Inhaltsbereich

Sie sind hier:

Anmeldung eines Hundes (steuerlich)

Allgemeine Informationen

Hunde, die im Stadtgebiet von Rhede gehalten werden, müssen zur Hundesteuer angemeldet werden.

 

Wer gilt als Hundehalter?

Als Hundehalter gilt, 

  • wer einen Hund im eigenen Interesse oder im Interesse seiner Haushaltsangehörigen zum Zwecke der persönlichen Lebensführung in seinem Haushalt aufgenommen hat.
  • wer einen Hund in Pflege oder Verwahrung aufgenommen hat, wenn nicht nachgewiesen werden kann, dass der Hund in einer anderen Stadt / Gemeinde versteuert wurde.
Verfahrensablauf

Im Bürgerbüro können Sie Ihren Hund zur Hundesteuer anmelden sowie ggfls. einen Antrag auf Steuerbefreiung bzw. Steuerermäßigung stellen. Dort erhalten Sie auch die Hundesteuermarke, die als Dauermarke ausgegeben wird.

Alternativ können Sie sich die entsprechenden Formulare herunterladen, ausfüllen und bei der Stadt Rhede einreichen. Die Hundesteuermarke wird Ihnen dann zugeschickt.

Nach durchgeführter Hundeanmeldung wird Ihnen ein neuer bzw. geänderter Steuerbescheid durch das Steueramt zugeschickt.

An wen muss ich mich wenden?

Bürgerbüro der Stadt Rhede

Welche Unterlagen werden benötigt?
  • Geburtsdatum / Alter des Hundes
  • Datum der Haltung
  • Datum der Haltung in Rhede
  • Rasse des Hundes
  • Fellfarbe des Hundes
  • Vorbesitzer (Vorname, Name, Anschrift)
Welche Fristen muss ich beachten?

Der Hundehalter ist verpflichtet, einen Hund innerhalb von zwei Wochen nach Aufnahme bei der Stadt Rhede anzumelden. Bei Zuzug des Hundehalters muss die Anmeldung innerhalb von zwei Wochen des auf den Zuzug folgenden Monats erfolgen.

Eine nicht erfolgte oder nicht rechtzeitig erfolgte Anmeldung eines Hundes kann als Ordnungswidrigkeit geahndet werden.

Rechtsgrundlage
  • Hundesteuersatzung der Stadt Rhede
  • Kommunalabgabengesetz (KAG NRW)
Was sollte ich sonst noch wissen?

Große Hunde, gefährliche Hunde und Hunde bestimmter Rassen müssen außerdem ordnungsrechtlich angemeldet werden

<zurückSeite drucken